17. -19.7. Vergessene Schicksale 3 - Aluhn Bereth

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So Leute,

      morgen geht die große vexinische Spießer-Action los!

      Ich freue mich schon sehr und bin mir sicher, dass es uns gelingt ein schönes Lager voller Vexiner Rabauken, Rabaukinnen und sommerlunder Austauschspießer hinzubekommen!

      Ich freue mich auf stringentes Spiel auch untereinander und bin auf die kleinen Geschichten gespannt, welche sich hinter den noch "unbekannten" Spießgesellen verbergen.
      Zu den "Bekannten" ->
      (tragt auch Eure Geschichten gerne ein)

      Bis morgen!

      Tim aka Ewrard "le tueur"



      Spießer mit Herz!
    • Und hier nochmal der Artikelbrief für unser Lager:

      Auswahl des Anführers:
      Am 1. Contag zocken wir eine Runde Misèricorde unter den Spießern, die Lust auf die Position haben. Der Gewinner ist IT für mind. eine Woche bzw. bis zur Beendigung eines Auftrages (wenn der länger als eine Woche geht) der Capitaine.


      Artikelbrief
      wie er jegwelchem verlesen werden soll, der sich entscheide die Spießer unter Sold zu nehmen.

      Folgendes gilt für jeden Kämpen der Spießer, nicht aber für etwaigen Tross.

      Die Söldner sollen ihrem Auftraggeber und ihrem Capitaine treulich dienen, den Schaden wenden und ihr Frommen zu fördern.

      Sie sollen nicht meutern, sondern sich gebrauchen lassen auf dem Marsch zu oder von den Feinden, auf Zügen oder Wachten, zu Wasser und zu Lande, bei Tag und bei Nacht, je nachdem es notwendig sei.

      Sie sollten sich enthalten, der heiligen Sophie zu lästern, sich auch verpflichten, Frauen, alte Leute, Kinder und Geistliche nicht zu schädigen, und auch auf den Märschen nicht die Kirchen und Tempel zu plündern.

      Sie sind verpflichtet, sieben Tage zu dienen bei einem Sold von vier vexinischen Centime pro kämpfendem Kopf wovon die hälfte zur Anstellung gezahlt wird. Sie sollen auch Geduld haben, wenn sich die Auszahlung des Restsoldes bis zu einem halben Monat verzögert, und daraus kein Recht herleiten, Wach- oder Kriegsdienst zu verweigern. Der Capitaine erhält für die Dauer seines Dienstes den doppelten Sold.

      Wer ohne seinen Sold abgedient zu haben und ohne Erlaubnis des Capitaine die Spießer verläßt, soll ehrlos sein und an Leib und Leben gestraft werden.

      Nach einer gewonnenen Feldschlacht wird der laufende 7-Tag als voll angesehen, und mit dem nächsten Tag beginnt ein neuer 7-Tag.

      Bei Todesstrafe dürfe niemand in einer durch Vertrag eingenommenen Ortschaft plündern.

      Wer bei den Zügen ohne ernstlichen Grund aus der Reihe trete und sich weigere, den Anordnungen der Vorgesetzten zu gehorchen, dürfe ohne weiteres niedergestoßen werden.

      Die Spießer-Ehre verbietet die Verhandlungen mit dem Feinde und die Bildung von Gemeinden. Solch Verrat werde mit dem Tod bestraft.

      Wer Verrat eines anderen anzeigt, bekommt dafür mindestens einen doppelten 7-Tag-Sold und großen Dank, der Verräter aber wird dem Gericht übergeben.

      Wenn es zu Schlägereien kommt, sollen die Umstehenden dreimal Frieden gebieten. Wer dem nicht nachkomme, dürfe straflos niedergestoßen werden. Der Todesstrafe verfalle, wer nach gebotenem Frieden einen anderen verwunde.

      Im Freundesland dürfe niemand etwas mit Gewalt und ohne Bezahlung wegnehmen oder beschädigen. Bei Proviantzuführung dürfe niemand davon etwas erwerben, bevor nicht der Preis festgesetzt sei.

      Keiner dürfe sich bei zwei Soldherren oder Capitaines einschreiben oder doppelt mustern lassen oder einem anderen seine Waffen und seinen Harnisch leihen, damit dieser sich damit mustern lasse. Wer das tue, verfalle der Todesstrafe.

      Verboten wird das Brandschatzen, Brennen oder Lageranzünden ohne Befehl, das Alarmieren ohne Anlaß, die Zerstörung von Mühlen oder Mühlwerken, sowie jeder Eingriff in die Rechte und Freiheiten der Scharfrichter.

      Es darf nicht weiter gespielt werden, als der Gegner mit barem Geld zahlen kann, Spielschulden über die Höhe des Solds hinaus sind überhaupt ungültig. Ein jeder soll sich des Zutrinkens und anderer Laster enthalten. Mißhandlungen in Volltrunkenheit sollen an Leib und Leben gestraft werden und die Trunkenheit kein Entschuldigungs- oder Milderungsgrund sein.

      Der Eid ist auf die Dauer des Auftrages oder der Soldnahme zu leisten. Was einer vom Feind erbeute, gehöre ihm.

      Wer die verlesenen Artikel nicht halte, solle als eidbrüchig vom Capitaine gestraft werden, und an die Artikel sind auch die im Trupp Dienenden gebunden, die bei der Eidleistung zufällig nicht anwesend waren.
    • Weil der Tim es anscheinend noch nicht gesehen hatte, hier also der Background zum Pierre:

      Name: Pierre "La Mort" Feron
      Herkunft:Venaissin, unmittelbare Umgebung von Courelle
      Aufgewachsen als vierter Sohn eines eher ärmeren Buchbinders aus Courelle, nach dem frühen Tod des Vaters an einer (nicht näher definierten) Krankheit Flucht aus Courelle und Reise durch das Vexin. Erste Berührungen mit Söldnern während eines Aufstandes am Ende der Regierungszeit von Xaviér I. im östlichen Penthièvre. Danach lange Zeit als freier Soldmann herumgereist und immer wieder im Sold verschiedenster Herren. Seit 214 AR eher im Südwesten des Vexin aufgehalten und gelegentlich auch mit dem ein oder anderen Auftragsmord über Wasser gehalten (falls jemand die HBO Serie "Rome" gesehen haben sollte, mal an Titus Pullo denken), woher auch der Beiname "La Mort" (also der Tod) kommt, wegen dessen er immer eine Taraux-Karte derselben an der Mütze trägt und gerne seinen Auftraggebern solch eine als "Unterschrift" in die Hand drückt.
      Verhalten: Pierre ist ein Mann der Tat. Der Auftrag kommt und der Auftrag wird erledigt, er denkt selten über das nach, was die Konsequenzen sein könnten und wälzt solche auch gern auf seinen unmittelbaren Dienstherren ab (frei nach dem Motto: "Was man mir sagt, wird getan. Alles weitere ist Sache von meinem Herrn!").
      Sein Sold bleibt selten länger als die nächste Woche bei ihm und das Prinzip des Sparens ist ihm absolut unbekannt. Der Großteil seines Gelds wandert meistens in die schnellen Vergnügen des Lebens: Weib, Wein, Würfel (in dieser Reihenfolge). Nichtsdestoweniger ist Pierre eigentlich ein recht lustiger und freundlicher Zeitgenosse, der gerne mal einen Scherz macht und schon häufiger wegen solcher Sachen gemaßregelt wurde.
      Vom Adel hält Pierre wenig, seiner Ansicht nach sind sie alle "Vaches pieux", da er sie aber zum überleben braucht spielt er nach ihren Regeln, auch wenn er sie für schwache "Sissies" hält.
      Aussehen: Pierre ist stolz aus dem Vexin zu sein. Er trägt gerne die Farben des Landes. Im Kampf trägt er dann zu seinem Schaller einen einfachen Kettenkragen. Bewaffnet ist er mit dem Miséricorde und seiner Hakenbüchse, die er liebevoll coup douce nennt.
    • Möge VW und TÜV in der Hölle schmoren... kostet nur etwa 350€ die reparatur.

      ..aber nach nem halben liter met gehts mir jetzt etwas besser. Verdammt geiler herber Met! Der hätte euch auch gefallehn...


      SCHEISSE!!!!!!111


      Westmynd - Dunkle Chroniken III - 02.-04.11.2018 (Novize Raymond)
      Zeichen der Zeit 3 - 07.-09.12.2018 (NSC)
      -------------------
      3. Sonnenkrieg - 18.-21.04.2019 (Chevalier de Nemour)
      Eine Legende von zwei Dörfern - 05.-07.07.2019 (Chevalier de Nemour)