Verlassene Lande 4 – Die Herren von Dunkelwasser 11.05. - 13.05.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verlassene Lande 4 – Die Herren von Dunkelwasser 11.05. - 13.05.2018

      Plot: ein von von Krieg vor 25 Jahren fast entvölkerter Landstrich, darin in einem Sumpf ein Dorf namens Dunkelwasser. Dessen junger Herr ruft Hilfe bei der Obrigkeit, weil sein Vater und zwei KInder bestialisch zerstückelt wurden, ohne dass man wusste wie das möglich war, Frau von Fischer verschwunden. Spieler kommen hin um zu helfen außerdem Ermittler von Obrigkeit geschickt.

      Location:
      Pfadfinderbildungsstätte Fallingbostel, Tietlinger Lönsweg 42 E, 29683 Bad Fallingbostel
      Ganz nett, nah am Ort und trotzdem vollkommen abgeschieden. Platz für Zelten und mehrere Großzimmer mit wohl 8-10 Mann (wir waren bei 8). Ein paar wenige Spieler zelteten, hätte aber Platz für mehr gegeben. Gab ausreichend Toiletten, Duschen, Waschplätze (immer Toilettenpapiernachschub). Viel Wald drum herum, großer Platz in Senke für Schlachten, Wald voll bespielbar, größerer Bach mit schöner Holzbrücke. Insgesamt: gutes Gelände!

      Spielerschaft:
      Ich schätze so 40 Spieler und ca. 15 NSC; Von SC aber auch viele Spieler-Kinder (die mich kein bisschen störten, wurden ausreichend bespaßt) und kaum Kämpfer (würde mal sagen so 12 Nahkampffähige Spieler und 1 Bogenschützin, und so 3-4 Magier plus 2-3 Kleriker (Chris möge mich korrigieren). Gewanddungsstandard mittel. Auffallend war die Kombination von hochwertigen Dingen mit anderem. Z.B. ein Kämpfe mit echt schönem zweifarbigem Gambi aus dem Spätmittelalter und Jackchains, dazu aber ein neuzeitlicher Zischägge und Pluderhosen. Ein Magier fiel mir positiv auf weil einersets sofort zu erkennen (Spitzhut, einfache blaue Robe, grauer Bart) und andererseits weil er eben nicht Feuerball werfend durch die Gegend rannte sondern sich eher wissenschaftlich betätigt und dabei ganz dem Bild des weltfremden Gelehrten frönte. Allerdings gab es auch so Zauber wie "Zorn der Küchenfee, 1 direkt", womit ich halt nix anfangen kann. Ich hatte viel Spiel mit unseren guten alten Bekannten Jan Lange und Bodil. Und da gab es auch schönes Heilerspiel und nicht nur Handauflegen. :)
      Und es gab einen Troll...naja.

      NSCs:
      Gute Kämpfe, nur einer beschwerte sich, dass ich ihn in den Schritt gehauen hätte. Korrektur hätte hauen können. Ich hatte ihn nicht mal berührt. Meine Reaktion "Ja, und?" da ein "hätte können" bei mir eher Fragezeichen auslöste führte zu Arroganzvorwürfen mir gegenüber von einem Spieler, der den NSC wohl kannte und dem üblichen Drama..naja ich habe das mit dem NSC geklärt, aber dafür wirklich nem anderen NSC später am Tag eines auf die Kronjuwelen gegeben (auch ohne Absicht, der fiel halt ungünstig in meinen Spieß ^^). Andere NSCs, bei denen ich dachte ich hätte zu hart gehauen meinten nur "ne, alles cool, mach weiter so!". Und Ambiente NSCs (Wirt, Torwache, junger Herr) waren grundsolide und ich würde jederzeit mit denen Spielen. Hatten alle eine hervorragende IT-Einstellung.

      EsseN.
      War ja Vollverpflegung: ich wurde immer satt. Das vorweg. Aber sie hatten sich teilweise etwas mit Fleisch verkalkuliert. Samstag Mittag war Gulasch fix alle und am Abend mit Frikadellen ebenso. Ansonsten gab es immer wieder Nachschub, auch Kuchen, Waffeln oder Kaiserschmarrn oder man konnte nen Sandwichmaker in der Küche nutzen, wenn man wollte mit vorbereiteten Reagenzien dazu, das war top: Freitag Abend Chili con Carne und den kaiserschmarrn, Sa Mittag Gulasch mit Nudeln oder Karotteneintopf mit und ohne Wurst (ich nahm dann halt Nudeln mit Suppe drüber), Sa Morgen Brot, Kaffee, Wurst, Aufschnitt...Sa Abend gab es Frikadellen mit Bratkartoffeln und frischen Salat. Und immer irgendwas vegatrisches. Trinken in der Taverne rein auf Spendenbasis! Chris und ich haben je nen 10er gespendet und dafür gab es Bier, Wasser usw.

      Ereignisse:
      solide. Kultisten haben Vater ermordet, Sohn muss Schwur mit dem land erneuern, weil vater aber vorher nicht sagen konnte wie der Eid lautet und Schwert geklaut war mussten Spieler beides wiederbeschaffen plus irgendwelcher Alchemiekram. Irgendwelche Dämonenkultisten wollten uns hindern, ebenso wie irgendwelche böse beeinflusste Barbaren aus der Gegend. Die Barbaren konnten bekehrt werden, die Kultisten werden sicher später wieder eine Rolle spielen.

      Fazit:
      ich hatte Spaß, es war wie erwartet und ich würde wieder hin. Habe aber auch viel bei der Gruppe um Bodil und Jan abgehangen, die uns am Samstag auch unter Sold nahmen. Chris kann sicher ergänzen. :)

      Vexin-Con - 16.-18.02.2018
      Westfurth 8 - 29.03.-02.04.2018 (Chevalier de Nemour)
      Verlassene Lande 4 - 11.-13.05.2018 (Spießknecht Olivier)
      Kelch & Adler - 07.-10.06.2018 (Spießknecht Olivier)
      Westmynd - Dunkle Chroniken III - 02.-04.11.2018 (Novize Raymond)