20.-23.06.2013 Immenhausen – Das Fest des Grafen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 20.-23.06.2013 Immenhausen – Das Fest des Grafen

      Ich wollte erst mal nur verkünden: für mich war es wieder mal grandios!
      Ich danke, auch wenn ich das schon oft getan habe, allen Spielern und NSC für die schönen Tage.

      Mein Bericht folgt ggf. später, aber ich würde diesmal lieber von jemand anderen den Bericht lesen und dann vielleicht mal meine Sicht hinzufügen. :)



      Bogenwald Angriff der Dunkelheit 20.-24.05.2021 (fest; Warhammer Landsknecht)
      Kelch und Adler 2 17.-20.06.2021 (fest; Vexiner Spießknecht); dürfte voll sein
      Drachenfest 26.07.-01.08.2021 (noch nur geplant als Landsknecht)
      Bogenwald-Legenden der Tiefen 26.-29.08.2021 (ggf. Vexiner Chevalier)
      Mohnfest 05-07.11.2021 (vermutlich Vexiner Spießknecht, vielleicht Chevalier...unsicher)
    • Ich bin zu müde, um einen anständigen zusammenhängenden Bericht zu schreiben. Aber es war großartig mit euch! Gewohnt grandioses Immenhausen-Niveau. Meckern kann man immer, klar, aber ich bin doch durchaus hochzufrieden mit meinem langen Wochenende, und mit euch sowieso! ;)

      Hier also nur ein paar unanständige, unzusammenhängende Stichworte zu den verschiedenen Hochlichtern, völlig ungeordnet, die dann die nächsten gerne zu etwas Lesenswerterem zusammenfügen könnnen...

      - "Bitte nicht füttern - Tiere werfen mit Unrat"
      - Brandwein-Bertha
      - MALACHIAS - gepriesen sei der Heilige!
      - Casino-Konzert mit Sicherungsseil (was das Großartigste überhaupt war!)
      - die gescheiterte Knüppelung eines Mannes, gegen dessen Blick ein Hundewelpe eine hässliche, bösartige Kreatur ist
      - Altweiberbold
      - Wagenklau bei Sonnenaufgang
      - die lukrative Enttäuschung des Tagelöhners (ganz großes Lichtspiel!)
      - Ärger suchen schwer gemacht - die empirisch erwiesene Unmöglichkeit, sich in Immenhausen zu schlagen
      - die Suppenhölle (danke an alle, die beim Schnippeln geholfen haben!)
      - die Schatzsuche am See
      - das Buch der Prinzipien
      - Gold-Grête (und Ganzviel-Gold-Gerome)
      - "Er ist keiner von euch - er ist einer von ihnen!" - Guy le Power-Herold
      - die Ritter-Präsentation im Ganzen - eine Performance ohne gleichen
      - wenn kein Kopftuch drauf sitzt, wird Grafen offenbar nur vor die Füße gespuckt... und anschließend überstürzt abgereist
      - und so weiter... ;)
    • So, während das Wasser für die obigatorische Après-Con-Badewanne einläuft, ein paar Gedanken von mir...

      Die Spießer
      Bei mir ist es ja doch mittlerweile ein wenig her gewesen, dass ich mit den Spießern unterwegs war, und so sind mittlerweile viele neue Gesichter dazu gekommen und einige auch verschwunden. Insofern wusste ich am Donnerstag nicht so recht, was mich auf dem Con an Spiel erwarten würde. Jetzt, drei Tage später, muss ich sagen, dass mich die Gruppe am Wochenende begeistert hat. Besonders gut hat mir gefallen, dass viel Freiraum fürs eigene Spiel da war und man entscheiden konnte, welchem Spiel man sich anschließen möchte und welchem nicht, ohne ausgeschlossen zu sein/werden. Da ich beispielsweise nicht sooo der Fan von Slapstick-Larp bin, hab ich den Malachias-Kult ersteinmal ignoriert (na gut, im Endeffekt hat er mich doch erwischt :]) und mich auf die Schatzsuche konzentrieren können. Auch der generelle Zusammenhalt und die Stimmung fand ich toll.
      Die mitgebrachten Plots fand ich sehr schön, auch wenn vielleicht nicht alle wie gedacht funktioniert haben, aus welchen Gründen auch immer.

      Der Con
      Tja...angefangen hat es ja ganz stimmungsvoll, aber... haben wir jetzt den ganzen Plot verpasst oder war da einfach keiner? :gruebel: Ich hatte leider den Eindruck, dass es dort eher dünne war. Beispielsweise ist am gesamten Samstag abgesehen vom Räubern und dem "Finale" mit Turnier und Damön (????) nichts passiert... und von einem Volksfest war auch nichts zu sehen, oder bin ich da nicht weit genug aus dem Lager gehumpelt? Zugegeben, in der Con-Einladung stand jetzt auch nicht viel, aber mehr erhofft hatte ich dann schon. Schließlich wurde die Conreihe ja schon in den letzten Jahren fürs Spießen ausgesucht und da hatte ich dann andere Erwartungen. Schade waren z.B. die -ich muss es leider sagen- schlecht umgesetzten Tavernen und eine konfuse -und in den Disziplinen unkreative- Turnierorganisation.
      Es war für mich ein toller Con, aber das hat eher weniger mit dem Gebotenen als mit dem Mitgebrachten zu tun.

      Das Drumehrum
      Das Setting mit dem Gruppenhaus und davorliegendem Lager mit Zelten fand ich toll. Auch hat es echt gut geklappt, das Lager schön und die Gemeinschaftsräume so gut es ging sauber zu halten. Wie hat Kai heute morgen so treffend gesagt: "Ich fahre vom Con weg und fühle mich gar nicht versifft...eigenartig." Vielen Dank an die großzügigen Getränkespender für die vielen Gemeinschaftsgetränke und die Gemüsezubereiter für die ständige Suppenversorgung!

      Die von Grête genannten Ereignisse waren wirklich großartig. Ich könnte rückblickend gar nicht einzeln benennen, was mir so gut gefallen hat, es war einfach alles stimmig und passte.

      Abschließend meine Erkenntnis von Freitag: "Das ist also Immenhausen!"

      Übersetzungshilfe für Willi
    • Hier meine Kurzzusammenfassung, die ich nach jedem LARP auf FB schreibe. Haben aber ja nicht alle, ne H?

      Zurück von einem wundervollen Wochenende im schönen, aber leider mückengeplagten Immenhausen. Der Chevalier war nicht gekommen, um sich beim Volk beliebt zu machen, aber beim örtlichen Adel wohl auch nicht. Es war aber schon ein bisschen empfindlich vom Grafen, ihn zu verbannen. Das bisschen Spucke... Es gab nur beinahe eine Hexen...äh... Blutmagierverbrennung, aber dafür haben wir einen Schatz gefunden. Aber am Schönsten war natürlich, dass wir den wunderbaren, unbesiegten, großherzigen und allumfassend liebenden Saint Malachias getroffen haben. Preiset den Heiligen! Eure Bändel bzw Branntwein Bertha. ;) Danke, liebe Vexiner, dass ihr mich mitgenommen habt. :herz:

      Die Gruppenzusammensetzung war wundervoll. Ich hab mich sehr wohl gefühlt. Ich möchte gerne mal so richtig dazu gehören, daher bin ich nun motiviert meine angefangene Vexinerin fertig zu stellen. Mal sehen, was dabei rauskommt.
      Wir werden die eigene Wirklichkeit wählen denn Eure war uns nie genug.
    • So, mein völlig subjektiver, von meiner Sicht gefärbter Bericht ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

      1. Teil

      Infrastruktur etc. lasse ich mal weg. Das habe ich schon in früheren Immenhausen-Conberichten ausführlich beschrieben. Also konzentrieren wir uns auf das Spielgeschehen.

      IT war ab Donnerstag in der Nacht gegen 22 Uhr wenn ich nicht irre. Vorher wurde man von der Orga mit Grillfleisch und ähnlichem versorgt. Auch Frühstück war immer super in meinen Augen. Generell aber war ich sowieso gefühlt dauernd am Essen: entweder weil irgendwer in unserer Gruppe was auf den Tisch legte (Schinken, Käse, Kuchen, Obst...) oder weil unser vortrefflicher Troß heiße Gemüsesuppe vorsetzte. Dafür nochmal besonderer Dank. Zu Trinken gab es auch genügend geistvolle und einfach Durst löschende Getränke. :)

      Kommen wir zum Plot...ich muss gestehen ich kriege nicht mehr genau zusammen was an welchem Tag passierte nur noch die Reihenfolge. Die Spieler jedenfalls waren wieder in de Dorf Immenhausen, weil der Graf des Lehens zum Fest geladen hatte, nachdem er der Meinung sei die Spieler hätte das letzte Mal das Böse besiegt. Ich war skeptisch denn ich erinnerte mich wahrlich nicht an einen überwältigenden Sieg, sondern mehr an das klassische "Eine Schlacht gewonnen, aber noch lange nicht den Krieg." Jedenfalls sollte am Samstag eine "Adelsturnei" stattfinden, und am Freitag und Samstag "Volksturneien": also Steinewerfen, Axtwerfen, Bogenschießen, Wettlauf, Bardenwettstreit, einfacher Zweikampf fürs Volk, und gerüsteter Zweikampf für den Adel. Belohnungen für das Volk waren 5 Goldstücke für den jeweiligen 1. Platz(!!) , der Sieger im Adel sollte Immenhausen zum Lehen erhalten (was aber eigentlich von den Teilnehmern höchstens einer oder zwei wirklich wollten). Vertreten wurde der Graf, der erst Samstag anreisen sollte, durch einen Mann namens Gerwin von Dunkeltann und zweier ihm beigestellter Damen.

      Als bald von einem Tor in einem Hügel berichtet wurde schwante mir gleich übles: das Tor war wohl gerade erst "aufgetaucht", aber wohl schon generell lange da, aber nur verborgen gewesen. Auch wurde von verängstigten Dörflern berichtet. Naja, an kann sich in etwa ausrechnen was passierte: während vor allem Bretonen und ich uns lautstark dafür aussprachen das Tor nicht anzurühren oder es doch lieber noch zusätzlich zu versiegeln, nachdem klar war dass dort irgendwas Böses zu finden war, sprachen sich andere (vor allem die magisch begabten) dafür aus doch "die Initiative zu behalten" und es zu öffnen. Andere waren vorsichtig bis unentschlossen, was das bessere wäre...
      Naja, nachdem man tatsächlich lange Zeit nichts tat wurde am darauf folgenden Tag das Tor geöffnet...warum fragt ihr? Weil es sich nach außen gewölbt habe, wurde mir gesagt. Klar. Wenn ein Tor, aus dem was raus will, das offensichtlich nicht gut ist, sich nach außen wölbt mache ich es auf, anstatt es von außen magisch und physisch stärker zu verrammeln. Logisch. Ich weiß nicht inwiefern das unmöglich gewesen wäre, zu dem Zeitpunkt schien es aber auf meine Nachfrage hin mit "ja, aber so können wir den Zeitpunkt des Öffnens bestimmen.." beantwortet. jedenfalls kamen Altbekannte aus dem Hügel: wohl ein Silberner Metallmann und mehrere Schatten. Bis auf zwei Schatten, die in den Wald flohen wurden sie wohl besiegt. Wir wurden übrigens nicht zur Öffnung hinzugezogen, sondern erst vorsichtshalber, nachdem alles schon vorbei war (etwa 200 Schritt von unserem Lager im Wald entfernt; und natürlich brauchten wir Vexiner einige Momente um uns zu rüsten).

      Im Hügel war wiederum ein Raum mit einer Wand mit Dämonenfratze. Anstatt die Tür jetzt wieder zu zu machen musste wieder alles lange untersucht werden. Machten natürlich wieder die magisch begabten. Zwischendurch kam heraus, dass in der Wand=Tür selbst ein Dämon gebunden war, der auch aus dieser hervortrat und mit de einige Spieler wohl fleißig diskutierten. Dass ich das auch für keine gute Idee hielt, ebenso wie so ein merkwürdiges Blutritual, dass wohl helfen sollte aber dem ich schon allein wegen der Blutkomponente mißtraute, wurde zur Seite gewischt.

      Nebenbei liefen die Volkswettstreite und am Samstag auch das Adelsturnier an (ich sage Adel, weil nicht alle Ritter waren). Meine Präsentation meiner Person für das Adelsturnier wurde durch einen meiner Spießer sehr gelungen vorgetragen mit Titeln wie "..Er, der ein Wurm im Apfel seiner Feinde ist, Freund seiner Freunde, Er ist keiner von euch sondern einer von ihnen (auf die Bretonen deutet), er ist nicht hier um sich beim Volk beliebt zu machen usw. usw." Er muss mir das bitte mal komplett geben. *grinst* . Auch die von einer Spießerin vor mir gestreuten Blüten fand ich sehr schick. Mein Troß hatte echt tolle Ideen! Teilweise wurden allerdings die Regeln erst während des Kämpfens gemacht (wo wie z.B. beim Volkszweikampf der Sieger festgestellt wurde). Die Bretonen und ich hatten auch keine Lust auf sehr uneindeutigen Larp-Waffenkampf mit "drei Treffer auf Brust oder Arme" und fingen ohne Absprache mit dem Dunkeltann an zu kämpfen bis halt jemand nicht mehr Aufstehen konnte. Dabei wurde ich vom Lordkanzler von Bretonien vermoppt samt schöner Schläge auf Helm etc. (zu meiner Verteidigung: wir wählten den Sieger natürlich auch durch Münzwurf aus). Dafür steckten wir nen Tadel vom Dunkeltann ein.



      Bogenwald Angriff der Dunkelheit 20.-24.05.2021 (fest; Warhammer Landsknecht)
      Kelch und Adler 2 17.-20.06.2021 (fest; Vexiner Spießknecht); dürfte voll sein
      Drachenfest 26.07.-01.08.2021 (noch nur geplant als Landsknecht)
      Bogenwald-Legenden der Tiefen 26.-29.08.2021 (ggf. Vexiner Chevalier)
      Mohnfest 05-07.11.2021 (vermutlich Vexiner Spießknecht, vielleicht Chevalier...unsicher)
    • 2. Teil

      Mitten im Turnier wurde unterbrochen, weil sich herausstellte, dass wohl die Silbermondagier sich entschlossen hatten den Dämon mit einem dämonischen Ritual, das ursprünglich Dämonen herbeirufen sollte, unter Verwendung von Blut und Herzen zu bannen...fanden weder ich noch viele andere so gut. Nach den Gesetzen des Landes war Blutmagie auch verboten. Der Lordkanzler von Bretonien hieß ich in seinem Namen zu handeln und seiner Mannen. Ich fragte daraufhin den Dunkeltann ob die Silbermondleute es machen durften. Er verneinte es. Während des Rituals einzugreifen wagten wir nicht, da dadurch schlimmeres hätte noch passieren können (zumal es natürlich wohl auch Schutz gegen Wirkung von außen gab). Nunja, da fragte ich den Dunkeltann ob es sanktioniert wäre die Leute nach dem Ritual, egal wie es ausginge zu verhaften. Er bejate. Daraufhin ließ ich Rergulatoren und Vexiner Spießer antreten, unterstützt auch durch andere, um die zu verhaften. Nachdem das Ritual beendet war (und der Dämon verschwunden, ob wirklich gebannt oder nciht vermochte keiner zu sagen!) verkündete ich lautstark sich zu ergeben oder zu sterben. Die Silbermonder ließen Waffen fallen und ergaben sich widerstandslos. Sie wurden abgeführt und eingesperrt, damit der Graf, der noch immer nicht da war, aber kurz darauf erschien, urteilen könnte.

      Dass der Graf erst das Turnier fortsetzen ließ und inzwischen unsere Leute die Gefangenen bewachen ließ war etwas doof. Der Spießercapitain machte mich darauf aufmerksam und nachdem ich mit dem Dunkeltann gesprochen hatte wurde die Verhandlung sofort angesetzt. Der Lordkanzler von Bretonnien, der magische Berater aus der Hedansmark, der Danglarer Eisenkopp (?) und ich waren als Berater des Grafen dabei, während die Silbermondgilde zwei Verteidiger bekam. Lange Rede kurzer Sinn, schon dort wurde ich etwas lauter, weil man wieder mit der "Zweck heiligt die Mittel" und "aber sie haben es doch nur gut gemeint" und "in der Vergangenheit haben sie doch geholfen"-Argumentation gekommen wurde. Außerdem wurde behauptet (Wahrheitsgehalt unbekannt) sie hätten vom Dunkeltann die Erlaubnis zur Blutmagie gehabt. Letztlich waren sie natürlich schuldig, wurden aber nicht verbrannt, wie es der Lordkanzler gerne hätte, oder wenigstens sonst wie hart gestraft, sondern quasi mit einer Verbannung am Folgetag (es wird ja bald dunkel..) freigesprochen. Hingegen die Ritter und anderen Spieler wurden gerügt wir hätten das Blutritual aufhalten sollen, obwohl das ja andere Konsequenzen hätte haben können, die noch schrecklicher hätten sein können.
      Hingegen ein direkt im Anschluß daran verurteilter Räuber (paar Kupfer) wurde direkt mit dem Verlust seiner Hand bestraft. Da regte ich mich das zweite Mal auf, über diese Ungerechtigkeit im Strafmaß.

      Jedenfalls traten dann beim Turnier die Bretonen und der Hedansmärker Junker vor (ich bin nicht sicher ob der Danglarer direkt eingeweiht war) und ich verkündete unseren Rückzug aus de Turnier. Als der Graf dann fragte ob er irgendwas getan hätte um das zu provozieren bin ich geplatzt. Ich habe ihn lautstark angebrüllt er habe sich hier jahrelang nicht blicken lassen, beschuldigt uns nichts getan zu haben, obwohl wir hier vor ihm gekämpft hatten, und obwohl er wußte dass wir beim Blutritual nur alles schlimmer hätten machen können, wenn wir es aufgehalten hätten, wage es dann noch uns zu fragen, nachdem ungerechten Urteil gegen Blutmagier und einen im Vergleich dazu harmlosen Räuber und nannte ihn daraufhin einen feigen Fettsack. Daraufhin verbannte mich der Graf von seinem Land und ich rotze ihm vor und auf den Tisch an de er saß. Die Bretonen schlossen sich meinem Abgang ab, ebenso wie Teile der Hedansmark (mein Kompliment besonders an die Haltung des Junkers!).
      Kurz bevor wir losmarschierten wurde ich noch von einem Mann in schwarzrot mit einem Handschuh ins Gesicht gehauen. Auf meine Frage wer er überhaupt wäre stotterte erst etwas, was mich auch veranlasste zu sagen "Halts Maul" und auf ein fehlendes Wappen hinzudeuten. Er fand dann aber seine Sprache wieder und ich akzeptierte den zweikampf, aber erst hinter der Grenze der Grafschaft (ich habe per Münzwurf entschieden den Zweikampf zu verlieren, allerdings wollte der NSC mich nicht töten. Nagut, ich wäre auch bereit gewesen abzunippeln, kann mich doch jetzt eh kaum noch steigern. ^^).

      Danach war für mich quasi Ende, habe IT noch mit den Bretonen und Hedansmärkern gespielt weit weit weg zu speisen. :)

      Ich kriegte vom Volksspiel an sich wenig mit, nur irgendein Heiliger Malachias wurde kolportiert, ich traf einige unserer inLarper IT und OT, bestellte mir beim Kelmon-Schneider ein Hose in furchtbarer Farbe, und war insgesamt über den Con, seine Spieler und NSC furchtbar glücklich. Auch mit den Silbermonder konnte ich hinterher wunderbar OT reden: ich finde immer super wenn man IT Konflikt hat aber OT alles in Butter ist. :]

      P.S. Ich will immer noch wissen wer J.v.W. ist! Und woher sie mich kennt...oder ich sie...ich verfluche mein mieses Gedächtnis! Habe ich sie in Avarien kennengelernt? *grübelt*o_o



      Bogenwald Angriff der Dunkelheit 20.-24.05.2021 (fest; Warhammer Landsknecht)
      Kelch und Adler 2 17.-20.06.2021 (fest; Vexiner Spießknecht); dürfte voll sein
      Drachenfest 26.07.-01.08.2021 (noch nur geplant als Landsknecht)
      Bogenwald-Legenden der Tiefen 26.-29.08.2021 (ggf. Vexiner Chevalier)
      Mohnfest 05-07.11.2021 (vermutlich Vexiner Spießknecht, vielleicht Chevalier...unsicher)
    • Na da schaue ich ja schonmal besonders intelligent. ;)

      P.S. ach ich will übrigens auch die näcktliche Jagd nach fränkischer Sitte nicht unterschlagen: sehr befreiend aber durchaus nicht ohne Schmerz. Geht niemals hinter dem bretonischen Lordkanzler, wenn er selbst wie ein Eber durch das Unterholz bricht: er nimmt keiner Rücksicht bei zurückschwingenden Zweigen. ;)



      Bogenwald Angriff der Dunkelheit 20.-24.05.2021 (fest; Warhammer Landsknecht)
      Kelch und Adler 2 17.-20.06.2021 (fest; Vexiner Spießknecht); dürfte voll sein
      Drachenfest 26.07.-01.08.2021 (noch nur geplant als Landsknecht)
      Bogenwald-Legenden der Tiefen 26.-29.08.2021 (ggf. Vexiner Chevalier)
      Mohnfest 05-07.11.2021 (vermutlich Vexiner Spießknecht, vielleicht Chevalier...unsicher)
    • Ahjo, der Con an sich war schön, ich bereue nicht dort gewesen zu sein.

      Das vollkommene fehlen von einem "großen" Plot hat mich zwar überrascht, ich hatte die Auschreibung anders interpretiert aber da ich eh laufbehindert war wars angehem.

      Die Wettstreite der freien haben erstaunlich gut gepasst, das Lager war 1a, wirklich erste Sahne, immer IT gehalten, immer volle Tische - auch von mir ein Danke an alle die irgendetwas dazu beigetragen haben und ein besonderes "Danke." an alle Köche und Gümeseschnibler!

      Stimmung war super, ich mochte sogar die Malachias Geschichte eben weil sie sich nur aufs Lager beschränkte und auch irgendwie... glaubhaft war ( :kotz: )

      Ich möchte mich an dieser Stelle allerdings bei Sonja entschuldigen - dich so hart auflaufen zu lassen war unschön und irgendwie nicht bis zum Ende durchgedacht worden.

      Ansonsten ist glaub ich alles schon gesagt worden, über Bilder würd ich mich freuen, Ich nehme ein paar schöne Szenen mit nach Hause - Danke an alle beteiligten :)

      ps: da mein Konto komplett dich ist aufgrund "seltsamer" Vorgänge bin ich mir nicht sicher das die Karte wirklich im Haus verloren gegangen ist...
      Herzer mit Spieß!
    • Da ich mir zum Auskurieren der Mückenstiche am heutigen Montag einen Urlaubstag gönne, auch von meiner Seite noch ein paar kurze Anmerkungen:

      Ich hatte mich bereits im Vorfeld auf unser in Immenhausen traditionell reichhaltig dekoriertes und gut ausgestattetes Lager gefreut und wurde auch heuer nicht enttäuscht. Das geht beim Sonnensegel und den vielen Tischen und Bänken los, läuft über die Strohballen (ganz besonders die, danke Stulp!), die Kochstelle und den Feuerholzvorrat weiter und endet bei den eigentlich immer verfügbaren Leckereien (Gebäck, Schinken, Käse, Obst, Gemüse) und Getränken (Bier, Wein, Fleur de Falaise, Nua-Thé). Das dazu jeder darauf achtet, die Tafel nicht zu vermüllen kenne ich aus anderen Gruppen auch ganz anders. Das wird in vielen Postings meist als Basis gesehen und kurz abgehandelt, für meine persönlich Spielatmosphäre ist es aber ein ganz wesentlicher Punkt.

      Den offiziellen Plot fand ich mau. Allerdings wurde das im Vorfeld angekündigt, so dass es für mich nicht überraschend kam. Ich schließe mich aber Angelas Kritik an: von einem Volksfest habe auch ich nichts gespürt und die Tavernenorganisation ist mit suboptimal noch höflich beschrieben. Kein Wunder, dass ich nicht einmal eine Tavernenkarte leergetrunken bekommen habe... Ansonsten finde ich die Rabenschwingen als Orga aber sehr angenehm: freundlich, verbindlich und kümmern sich bei Problemen. Die Außenorganisation mit Check-In beim Ankommen, Parken, Frühstück, etc. waren ebenfalls gelungen.

      Zu meinen persönlichen Hochlichtern zählen viele aus Lenas Aufzählung. Ich hatte darüber hinaus durchaus meine ganz eigene, perverse Freude am Kuchenmassaker mit der Wehr & Iev Ärmellos. Ganz groß war aber zweifellos die Ritter-Präsentation, die ich als "Jubel-Perser" von außen komplett beobachten konnte (und mich heute ausgesprochen ärgere, wegen des chaotischen Turnierablaufs keine Zeit mehr gehabt zu haben, mein Mobiltelefon zu holen und die Momente festzuhalten). Eine ganz hohe Meßlatte für Zukünftiges (Turnei 2014 calling).

      Ohne negative Punkte geht es bei mir natürlich nicht, daher in aller Kürze:
      1. Den Malachias-Kult fand ich anfangs noch ganz nett und die gekaufte Orhrfeige ganz großartig. Aber spätestens mit Einbruch der Dämmerung am Samstag hatte ich genug davon, dass wurde mir dann doch zu breit getreten und immer und immer wieder thematisiert. Kann man machen, muss man aber nicht.
      2. Das Geldsystem hat - glaube ich - Jens an anderer Stelle angesprochen, ich tue es hier. Es hat schon einen Grund, dass ich vor jeder Con meinen Spießknecht-Geldbeutel leere und aus meiner großen Truhe maximal zwei Centimes & zwei Kupfer nehme. Mir ist das Lagerleben IT echt zu teuer: zwei Kupfer für ein Scheiß-Bändsel (nix gegen die Bertha, Tina!)? Ein Kupfer pro Suppe? Aus meiner Sicht Wucher, den sich ein Spießknecht nicht leisten können sollte. Umgekehrt sind die vielen Extramünzen für kleine Gefälligkeiten übertrieben. Wenn z.B. ich dem Ridda seinen Stuhl zu den Bretonen trage, dort verköstigt werde und anschließend den Stuhl zurück trage, NEHME ich den Kupfer natürlich, ob ich ihn VERDIENT habe, ist etwas ganz anderes. Etwas mehr Armut stünde den Spießern imho ganz gut an.
      3. Die Aufnahme der Jungspießer ist wohl etwas aus dem Ruder gelaufen, oder? Man kann das Ganze ja entweder als dunkles, hartes Ritual aufziehen oder zu einer geselligen Verbrüderung machen - aber erst Malte und meine Person problemlos & augenzwinkernd durchzuwinken (insbesondere nachdem ich drei Tage lang versucht habe, Gustave als faul und eigensinnig habgierig darzustellen) und dann bei Sonja ein Tribunal daraus zu machen (und Gesa noch das Wort abzuschneiden), fand ich - ganz, ganz vorsichtig ausgedrückt - inhaltlich falsch, argmuntativ chauvinistisch und als Spielszene peinlich. Wenn ich dazu mehr schreibe, werde ich persönlich, deshalb belasse ich es dabei.
      4. Die Ausübung des Spießerhandwerkes hat letzthin etwas nachgelassen... Will sagen: wann haben wir denn zuletzt ein paar Minuten exerziert, ein Manöver (ob Blutmühle, Spießerigel oder nur die Haltung des Spießes) geübt? Ich lungere ja gern im Lager, so ist es nicht, aber allein um den Wissensstand auf ein Niveau zu bringen (weiß z.B. der Louis, wie die Blutmühle funktioniert?), sollte wir doch zumindest ein wenig spießen. Wäre übrigens auch nicht verkehrt, um Jungspießer (oder Neu-Veteran(inn)en) auf die Aufgaben des Capitains vorzubereiten...

      Die Kritik soll jetzt aber nicht den Gesamteindruck trüben: ich hatte ein wunderbares Wochenende, viel Spaß mit euch allen und freue mich aufs nächste Mal. In Adrak vielleicht? :dafuer:
    • zu 3; genau wegen faul und gierig hat Gerome (sei froh das es keine Gegenstimmen gibt^^) auch nicht für dich gesprochen. Josiane wurde bei Gerad von mir angefahren ihr Maul zu halten (weil mich die Meinung vom Troß herzlich wenig interessiert was Spießerangelegenheiten betrifft) Bei Eloaise wurde sie ja sogar noch aufgefordert etwas zu sagen eben weil die Siutuation so unschön wurde.
      Was chauvinistisch anbelangt meinst du die sexsistische Auslegung oder die ursprüngliche Bedeutung? Beides verstehe ich nicht da dort 2 Sommerlunder und Carol mit an der Tafel saßen... Das Verfahren war genau das gleich nur das halt niemand aufgestanden ist.
      Mein Statement von einem Posting weiter oben steht dennoch, nur sehe ich nicht wem genau man hier nen Vorwurf machen will
      Herzer mit Spieß!
    • Ich meine den männlichen Chauvinismus. Und ob mit Carol eine Spießmagd an der Tafel saß saß oder nicht, hat meines Erachtens nichts damit zu tun, ob im Spiel eine durch Chauvinismus geprägte Situation entsteht oder nicht. Ich bin und bleibe bei der Meinung, dass bei der Aufnahme genau so etwas passiert ist. Das fand' ich scheiße und das möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen.

      Ich zitiere dich: "..wem genau man hier nen Vorwurf machen will " - bleiben wir da ruhig konkret. ICH mache hier einen Vorwurf. Und wem mache ich den? Unter anderem dir. Genau genommen aber allen Anwesenden, die nichts zur Klärung der Situation beigetragen haben, was meiner Meinung nach spätestens nach dem zweiten Moment langen Schweigens angebracht gewesen wäre. Ausgenommen ist der Troß (der durfte nix sagen) sowie Gérard und ich (wir durften auch nix sagen) und Carol (die hat was gesagt).
    • Ganz wie üblich, auch hier meine Nachlese.

      Ein schönes Wochenende mit vielen tollen Geschichten. Das Wetter hat uns klar zugespielt :)

      Meinen Dank an alle für das schöne Lager, die Mühe mit der Ausrüstung, Aufbau und den vielen Kleinigkeiten. Die Gemüsesuppe über dem Feuer war super, genauso natürlich der Dank an alle die sich dafür die Mühe gemacht haben.
      Ja ich gestehe... diesesmal hatte ich keinen Plot mitgebracht. Alle Bastelaktivitäten konzentrieren sich bei mir auf mein nächstes Wochenende. Aber schön das Sachen vorhanden waren. Wer hat denn eigentlich das Teil mit den Steinen gemacht?

      Bei mir hab ich mal wieder ausprobiert meinen Schlagmangel-Rekord zu brechen und trotz meiner Absicht nicht so viel zu trinken, bin ich baff, was ich in Summe getrunken habe. Ich wollte das WE ruhig angehen und mich sogar eigentlich gar nicht unter Sold nehmen lassen.
      Aber bei einem Feiercon ist ja auch nicht so viel zu erwarten.

      Highlights:

      Da gabs definitiv eine Menge die aber auch schon erwähnt wurden.
      Die Tavernenaktion mit der Flasche Wein von Grete war noch richtig lustig :hahaha:
      Sonja die als Blumenmädche mit einer Tonne Grünzeug den halben Ritter erschlagen hat.

      Ich muss es nochmal sagen... aber die Sache mit dem Sicherungsseil war so doof, dass ich 10 min einen Lachflash hatte :hahaha:
      Der neidische Weiberbold der sich alle 2min über Malaschias aufgeregt hat (mit war der heilige M. aber definitiv zu viel)
      Natürlich die "Szene" mit der Backpfeife
      Grete beim Ringen... die Kampfbodensau :D
      Und ganz viel anderer Kram...
      Verhaftung aller Magier :badking:
      Ausraubung durch Diego den Ochsenschinder... HAHAHAHA was fürne coole Nummer :party:

      Das Wochenende war toll, daher sollen die Negativpunkte hier die Sache nicht schmälern, sind aber zu erwähnen


      Spielangebot:

      Wenn andere Spieler ein Spielangebot liefern, sollte man dies in der Regel annehmen. Unabhängig ob man selbst die Sache so gut findet. Daher habe ich die blöde Drogengeschichte mitgemacht. Der NSC hat sich total darüber gefreut und sich im Laufe der Zeit viel Mühe gegeben und war ein toller Quell an Insiderinformationen. Mir gehts dabei nicht um das Drogenthema, sondern einfach darum fremdes Spielangebot nicht zu blocken. Siehe Einsperren der Magier. Da wurde aber ganz klasse schnell von der Orga auf den Hinweis reagiert.


      Sachen annehmen und mit anderen teilen:

      Aufhören Sachen zu hamstern, ausser wenn man merkt es ist ein persönlicher Plot. Es kann sogar sein, dass man über etwas stolpert was eigentlich ein persönlicher Plot für jemand anders ist.
      Tolle Sachen irgendwie immer in die Gruppe bringen oder zumindest davon erzählen. (es nimmt euch schon niemand weg)


      Münzen:
      Ich bin da ganz bei Daniel, nicht umsonst habe ich gesagt, dass wir jetzt mit dem Spießen aufhören können, bzw. wenn wir mit Gold erwischt werden, wars das! :haue:
      Was ich real schon IT mit dem Knecht verdient habe und davon mal 70% Leben und Party abziehe, dann kann ich mir immer noch eine Burg kaufen.

      Ebenso natürlich für alles einen Extrakupfer usw. Da bin ich voll dabei... weniger Geld im Umlauf erhöht auch die Wertigkeit eines Kupfers. Wozu bekommen die denn überhaupt ihren Sold die faulen Lappen ;)

      Licht:

      Ausleuchtung hat mir nicht gefallen. Ich bin zwar ein Nachtmensch, aber empfand das Lager meist als zu dunkel. Ich würde auf Dauer auch gern einige der "hässlichen 1 Euro Dekoartikel" gegen ein paar schöne Laternen/Kerzenleuchter etc austauschen.


      Zeremonie:
      Boaarrhh ist das nach hinten losgegangen...sehr sehr unschön :( Da natürlich ein dickes Entschuldigung an Sonja, bei der ich mich sogar schelmisch darauf freue wenn sie mal den Captain macht :duc: (ich steh auf alle Frauen unter Waffen)
      Es gab kein Konzept dafür wie wir das machen wollten und eher wir usn versehen haben, ist das in eine falsche Richtung gedriftet.
      Für mich passt dieses starke Zeremoniell auch nicht zu einem Söldnerhaufen der sich wie eine Familie gibt. Das ist was für Ritter und Orden etc.
      Auch die Fürsprecher würde ich lassen. Da kann man vielleicht einfach mal feiern und erwähnen das Personen schon so oft dabei waren, dass sie sich es verdient haben bei der Captain-Wahl mitzumachen. Für das Thema machen wir aber ein weiteren Dingends hier im Forum auf!
      Dazu natürlich... der Tross MUSS voll und ganz dazugehören. Die ziehen uns auch raus und flicken uns zusammen. :herz:


      Thema Wehrübung:
      Ich hatte zwischendurch noch darüber nachgedacht und fand es eigentlich auch als Notwendig, bin aber irgendwie davon abgelenkt worden und hatte auch das Gefühl das da nicht so wirklich OT Bock war. Ich selbst bin immer ein Fan von dumm-dusseligen Wehrübungen etc...
      Warum habt ihr denn nix gesagt ???? :schimpfen:

      Abbau:
      Der Abfall war mal wieder ein Problem! Die Letzten mussten sich mal wieder um den Kram kümmern.
      Wir haben es zum Glück auch mit viel Bittebitte hinbekommen das Zeug inkl der 4Millionen Flaschen zu entsorgen. Irgendwie ist das immer das Gleiche :gruebel:


      Hmm ich glaub das wars. :gruebel: Ich lass mich so leicht Ablenk...oh ein Vogel
      Alle Menschen werden als Unikat geboren, doch die meisten sterben als Kopie

      Optik vor Praktikabilität...oder warum sollte ich sonst schales Bier trinken?!
    • Ich habe etwas gesagt. Ich habe ihr die Gründe genannt: das ich nicht unter Ihr als Cptn. dienen werde (was rein militärische Gründe hat und nix mit Penis oder kein Penis zu tun hat, ersteres habe ich sogar angeführt.) Ich habe ihr den Ausweg aus der Situation gezeigt indem ich ihr nahelegte einfach auf den Cptn zu verzichten für 1-2 Herrzüge (wollte sie nicht).
      Was jetzt, hätte ich mich verbiegen sollen und für sie sprechen müssen weil sie Brüste hat? Ist sie dadurch benachteiligt? Hätte ich auch für dich sprechen müssen weil du klein bist? Hätte jemand für mich sprechen müssen weil ich fett bin?
      Was wäre denn schlimmes passiert? Wäre sie halt kein Veteran geworden, hätte sie sich gar um Fürsprecher bemühen können auf den nächsten Cons (igitt, Spiel!) Ist ja nicht so als wäre sie ausgestoßen worden, sie hätte immer noch den selben Status gehabt wie wie viele andere.

      Also noe, den Chauvie Schuh zieh ich mir hier nicht an. - Was immer noch nichts daran änder das die Situation so Käse war, was halt passiert wenn nix gescriptet is...
      Herzer mit Spieß!
    • Rückblickend betrachtet muss ich auch sagen, dass eben diese Tribunal-Situation total entgleist ist. Was ursprünglich als Aufnahmeprozedur gedacht war, wurde dann doch irgendwie über die Fürsprecher zu einem offenen Verfahren und dann bei Eloise zu einer wirklich ungewollt unangenehmen Situation. Die Bedenken von Jerome (in meiner Person) erwuchsen allerdings nicht daraus, dass Eloise weiblichen Geschlechts ist, sondern aus der Tatsache, dass sie doch ziemlich chaotisch ist. ABER...
      Auch bei Guy und Jerome (mir selbst) und so manch einem anderen wäre wohl auch die Eignung für das Capitaine-Amt aus diesem Grund infrage zu stellen (wie Carol ja auch eingeworfen hat), wenn man es mal genau nimmt. Das ganze beruht aber darauf, dass diese ganze Auswürfelei des Capitaine eben nicht ernst zu nehmen ist eigentlich, dass der Soldherr also gewissermaßen eine Wundertüte als Söldnereinheit kauft. Von daher ist die Frage der Eignung genaugenommen gar nicht zu stellen. Wenn man das nicht will, muss man das Würfel-System ändern.

      Genauso sehe ich es auch als nicht legitim an, an der Auslosung zum Capitaine teilzunehmen, dann aber nur bei einigen Endergebnissen tatsächlich für den restlichen Haufen einzustehen und sich dann womöglich auch noch losgelöst von der Einheit beim gleichen Soldherren in den Dienst zu stellen, wie es ebenfalls im Gespräch war. Der Sinn der Würfelei ist ja, dass alle gleich sind und nur dann mit der Einheit unter Sold zu gehen, wenn einem der Capitaine passt, passt eben nicht zu dem Gemeinschaftsgedanken. Das ist wohl aber eher was, was man IT klären muss.

      Von daher möchte ich auch nochmal sorry sagen, dass ich irgendwie einem Elite-Denken anheim gefallen bin, das die Spießer meinem Verständnis nach und rückwirkend betrachtet ja explizit nie erfüllen sollten (hierzu müssten im Übrigen auch nochmal Dinge wie Waffen- und Formationstraining thematisiert werden). Solange sich keine Ur-Spießer in dieser Sache äußern bleibt es wohl bei Vermutungen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dareus ()

    • Nachtrag von meiner Seite: vielen Dank für den schönen Schatzplot, Kai (der kam doch von dir?)! Geht das "Hamstern" eigentlich in meine Richtung? Falls dem so ist: tut mir leid, wenn dieser Eindruck entstanden ist. Ich hab' aber versucht, den Kartenplot breit zu treten (s.o.), indem ich im Lauf der Zeit neben Emilien und Jerome auch Richard, Carol, Josiane, Guy, Èloise und Alfons direkt dazugeholt und meine Suche nach Mathieu so offenkundig geführt habe, dass Fragen aufkommen sollten. Als Capitain warst du natürlich als Bindeglied zum Ridda der Letzte, der davon erfährt. Dennoch gelobe ich Besserung. :rolleyes: Falls ich gar nicht gemeint bin: welcher Plot ist an mir vorbei gegangen? 8o

      Sommerlund-Tim schrieb:

      Spielangebot:
      Wenn andere Spieler ein Spielangebot liefern, sollte man dies in der Regel annehmen. Unabhängig ob man selbst die Sache so gut findet. Daher habe ich die blöde Drogengeschichte mitgemacht. Der NSC hat sich total darüber gefreut und sich im Laufe der Zeit viel Mühe gegeben und war ein toller Quell an Insiderinformationen. Mir gehts dabei nicht um das Drogenthema, sondern einfach darum fremdes Spielangebot nicht zu blocken. Siehe Einsperren der Magier. Da wurde aber ganz klasse schnell von der Orga auf den Hinweis reagiert.
      Da muss ich mich auch an die eigene Nase fassen. Obwohl es zum Charakter passt, spiele ich Drogenplots sehr ungerne und nutze traditionell jede Gelegenheit zur Flucht und Inkonsequenz. Das war beim Steinzucker auch schon so.

      Zur Nichtmeldung bezüglich "Wehrsport": Weil die Rolle Gustave u.a. auf Faulheit basiert... Ich denke aber, dass ich das (zusammen mit der Gier) etwas modifizieren werde um zukünftig auch IT offensiver mit diesen Fragestellungen umgehen zu können.

      Meine letzten Worte zur Aufnahme-Situation: Unsere Ansichten, Jens, gehen da auseinander. Das ist so und wird wahrscheinlich auch so bleiben. Belassen wir es an dieser Stelle dabei.

      Generell finde ich so eine Aufnahmeprozedur übrigens für die Spießer nicht schön. Ich kenne das von den Xamanothen, ich kenne das von der Wehr, ich kenne das von verschiedenen Ritterorden - und war eigentlich froh, dass es Ähnliches in der Zwangsgemeinschaft der Spießknechte nicht gab. Im Prinzip das, was der STim oben schreibt. War das eigentlich immer vorgesehen oder wurde es jetzt eingeführt? Ach ja: dass der Tross in der 2. Klasse mitreist, geht für mich gar nicht! In Wahrheit ist Grete doch neben dem jeweiligen Capitain die heimliche Lagerherrscherin. Jeder weiß das. :haue: ;)
    • Also dann will ich auch mal:

      Nach 3 Jahren LARP Abstinenz und 4 Jahren keine Spießer etc. war ich sehr von dem Wochenende angetan. Gerade die vielen alten Gesichter wieder zu sehen, ich glaub ich kannte nur den Weiberbold, den kleinen Gerome, Gerard, Branntwein Bertha und den Gustave noch nicht, hat mich davon überzeugt, was ein tolles Hobby wir doch machen und ich demnächst öfter LARPen will.
      Wie dem auch sei, als Bogenschütze in einem Spießerhaufen ist es nicht leicht. Irgendwie gehört man nicht ganz dazu, hatte ich jedenfalls das Gefühl. Genauso werden sich einige gefragt haben, wieso er dann nie seinen Bogen dabei gehabt hat. Dazu muss ich sagen, dass mir der Bogen OT unheimlich lästig ist. Man muss nach einem Kampf die Pfeile sammeln (gut gehört dazu), man will/ soll nicht ständig die Sehne eingespannt lassen, was heißt, dass man ständig spannt/entspannt. Dann sollte man den Bogen nach Möglichkeit nicht ins feuchte Gras legen usw. und so fort. Es macht einfach keinen Spaß mit dem Bogen zu LARPen. Bogenschießen an sich ist Klasse. Jedenfalls hab ich mich, auch nach der miserablen Leistung im Turnier, dazu entschlossen den Bogen an den Nagel zu hängen und evtl. zum Spieß zu greifen.
      Auch werd ich wohl viel Zeit in neue Gewandung stecken müssen. Das eine Teil sieht aus, als wär ich raus gewachsen und das andere, als wär ich noch nicht rein gewachsen. Auch mehr Farbe könnte mir gut stehen. Nichtsdestotrotz, die Highlights dieses Cons wurden von anderen schon genannt und ich freu mich einfach ein tolles Wochenende gehabt zu haben.

      PS: Diese ganze Veteranen Geschichte finde ich so garnicht froi. Ursprünglich war der Spießerhaufen als bunt zusammengewürfelter Haufen von Vertriebenen und Weggelaufenen gedacht und nicht als Pseudo militante Gruppe, die sagt, ich bin jetzt aber Veteran und du nur son Neuling. Das auswürfeln des Captain war eigentlich auch mehr mittel zum Zweck weil der Soldherr einen brauchte und nicht das höchste anzustrebende Amt in einer sich eigentlich zufällig begegnenden Truppe von Gesetzlosen. Aber wahrscheinlich fehlen mir da jetzt 3 Jahre miteinander Spielen um das beurteilen zu können und sowas entwickelt sich auch natürlich aus dem Spiel heraus, aber im Prinzip gibt es keine bzw. sollte es damals keine feststehende Vexiner Spießertruppe, wie die Lappingrotte geben. Soll heißen, ob Veteran oder nicht, jeder hat das Recht mitzuwürfeln und man hat bei jedem die Befürchtung, dass derjenige Captain wird.
    • Dass der Schütze den Grundgedanken des "vexiner" Spießerhaufens besser wiedergeben kann als so manch anderer...irre..großartig!

      Hier ein Bericht aus dem ning mit großem lob für gerome:
      larper.ning.com/profiles/blogs…ausen-das-fest-des-grafen
      - "Du siehst:.... wie Telling das Larp kaputt macht" -
      Vexin-Con - 16.-18.02.2018
      Westfurth 8 - 29.03.-02.04.2018 (Chevalier de Aiguillon)